Verleihung Maria-Otto-Preis 2017

Einsatz für Frauen­rechte in Syrien: Deutscher Anwalt­verein ehrt Rechtsanwältin Daad Mousa

Einsatz für Frauenrechte in Syrien: Deutscher Anwaltverein ehrt Rechtsanwältin Daad Mousa
Berlin (DAV). Der Deutsche Anwaltverein (DAV) hat die Rechtsanwältin Daad Mousa aus Syrien für ihren unermüdlichen Einsatz für Frauenrechte mit dem Maria-Otto-Preis ausgezeichnet. Frau Mousa ist seit rund drei Jahrzehnten eine treibende Kraft bei der Gleichstellung von Männern und Frauen im syrischen Recht. Außerdem kämpft die Rechtsanwältin entschieden gegen häusliche Gewalt in dem arabischen Land. Die Auszeichnung erhielt Frau Mousa am Mittwochabend in Berlin.


„Der Mut und die Courage von Frau Mousa sind bewundernswert“, sagte DAV-Präsident Ulrich Schellenberg bei der Preisverleihung. „Auch gegen starke Widerstände klärt sie hilfsbedürftige Frauen über ihre Rechte auf und spricht Tabuthemen wie häusliche Gewalt und sogenannte Ehrenmorde offen an“, so Schellenberg.

Daad Mousa hat beispielsweise gemeinsam mit anderen Aktivis­tinnen ein Frauenhaus in Syrien gegründet und eine Hotline für weibliche Gewaltopfer eingerichtet. Sie lebt nach wie vor in Syrien und berät beide Projekte nun juristisch. Bis zum Jahre 2012 war sie zudem Vertraensanwältin der Deutschen Botschaft in Syrien. Sie beriet die Botschaft etwa in Fällen, in denen deutsche Frauen gegen ihren Willen von ihren Ehemännern in Syrien festge­halten wurden.

Die Journalistin Dr. Elisabeth Seligmann hob in ihrer Laudatio die Bedeutung der Arbeit von Frau Mousa hervor: „Daad Mousa füllt den Begriff der Menschenwürde mit Leben. Mit ihrem Einsatz für die Frauenrechte in Syrien sorgt Frau Mousa dafür, dass die Menschenwürde im konkreten Einzelfall zur Geltung gelangt“.


Frau Mousa war auch in der Flüchtlingshilfe aktiv. So kümmerte sich die Rechtsanwältin unter anderem um kriegstraumatisierte irakische Geflüchtete und kämpfte gegen den von internationalen Menschenhändlerbanden betriebenen Frauen- und Kinderhandel.

„Frau Mousa zeigt mit ihrem bisherigen Lebenswerk auf vorbildliche Weise, wie man sich auch unter schwersten Bedingungen für andere einsetzen kann“, sagte der DAV-Präsident. Damit diene sie als Vorbild für die gesamte Anwaltschaft.

Seit 2010 verleiht der Deutsche Anwaltverein jährlich den Maria-Otto-Preis an herausragende Rechtsanwältinnen, aber auch an Personen oder Organisationen, die sich in besonderem Maße um die Belange von Frauen in Beruf, Justiz, Politik und Gesellschaft verdient gemacht haben oder eine besondere Vorbildfunktion für Anwältinnen innehaben.
Benannt ist der Preis nach Rechtsanwältin Dr. Maria Otto. Diese ist 1922 nach einer Gesetzesänderung durch das Bayerische Staatsministerium der Justiz als erste deutsche Anwältin in München zugelassen worden.

 

Zurück