Rechtsanwalt Wolfgang Schwackenberg mit Bundesverdienstkreuz geehrt

Hannover, 20.05.2019 - Für die Verdienste um die Anwaltschaft erhielt Rechtsanwalt Schwackenberg aus Oldenburg von Justizministerin Havliza den Bundesverdienstorden überreicht. Du diesem Anlass sind am 20. Mai 2019 zahlreiche Weggefährten in das Gästehaus der Niedersächsischen Landesregierung nach Hannover gekommen. Der Deutsche Anwaltverein wurde vertreten durch Vorstandsmitglied Marc Y. Wandersleben, zugleich Präsident des Nds. Anwalt- und Notarverbands.

Beim 59. Deutschen Anwaltstag in Berlin hat der Deutsche Anwaltverein anlässlich seiner Mitgliederversammlung am 1. Mai 2008 Wolfgang Schwackenberg bereits mit dem Ehrenzeichen der Deutschen Anwaltschaft ausgezeichnet. Schwackenberg war lange im Anwaltverein Oldenburg (von 1981 bis 1990 als Vorsitzender) und im Vorstand des DAV (von 1989 bis 1997) aktiv. Er gehörte dem Präsidium

an und war Schatzmeister. Seit 1990 ist er Herausgeber des Anwaltsblatts. Er war Gründungsmitglied der

AG Versicherungsrecht (1991), der AG Anwaltsnotariat (1991) und der AG Mediation (1998). An der Gründung des Forums Junge Anwaltschaft war 1995 er beteiligt. Die noch nicht lange zurückliegende Gründung der AG Erbrecht ist wesentlich sein Werk. Die Gründung der Deutschen Anwaltakademie

als rechtlich selbständige GmbH wurde auf sein Betreiben Wirklichkeit. Der Satzungsversammlung gehört er von Anfang seit 1995 an.

 

Zurück